HARZ.COOP

DIE REGIONALGENOSSENSCHAFT HARZ.COOP EG

DIE REGIONALGENOSSENSCHAFT HARZ.COOP EG stellt sich vor.

Warum Genossenschaften?

Angesichts der globalen Entwicklungen benötigt unsere Gesellschaft dringend Alternativen im wirtschaftlichen Bereich. Die Globalisierung hat in eine ökologische Sackgasse geführt. Etablierte Parteien haben sich jedoch noch immer nicht von der Wachstumslogik abgewendet. Dabei besteht ein immenser Bedarf zur Transformation (Transition) der Gesellschaft in Richtung Nachhaltigkeit.
Im Zuge der Globalisierung ging die Bedeutung vieler Kommunen in der Harzregion als Orte der regionalen Produktion verloren. Viele landwirtschaftliche und handwerkliche Betriebe wurden geschlossen, junge Menschen wanderten ab, historische Gebäude verfielen. Auch der Tourismus verlor in vielen Gemeinden an Bedeutung.

Mittlerweile zeigt sich allerdings eine Tendenz zur Stärkung der Region. Es wird nach Konzepten für junge Familien und Zuwanderungswillige gesucht.
Als ideal erscheint es heute, Leben und Arbeiten an einem Ort zu vereinen. So bleibt durch kurze Wege mehr Zeit für Familie, Freunde, Nachbarschaft – für gelingende Beziehungen also. Zudem wird die Nähe zur Natur gesucht. Das bedeutet nicht nur, dass die Natur als Ort von Rückzug, Inspiration und Entspannung betrachtet wird, sondern schließt persönliches Interesse und Engagement für den Schutz und die Erhaltung natürlicher Lebensräume ein.

Partizipation, also Teilhaberschaft, ist das Grundprinzip von Genossenschaften. Die ersten Genossenschaften sind als Hilfsgemeinschaften für notleidende Bauern und Handwerker entstanden.
Heute finden sich wieder Menschen zusammen, die ihr Geld nicht irgendwo anlegen wollen, sondern für ihre eigenen Projekte verwenden und gemeinsam wirtschaftlich tätig werden. In Kooperation statt in Konkurrenz. Es entstehen genossenschaftliche Betriebe mit einer fairen Unternehmenskultur, die eine Förderung verantwortlichen Konsums sowie absolute Transparenz und Korruptionsbekämpfung verbinden.

Die Regionalgenossenschaft Harz.Coop eG

Ganz allgemein bieten Genossenschaften Dienstleistungen für ihre Mitglieder und Kooperationspartner an. Das geschieht in Form von Finanzierung für Wohn-, Handwerks-, Kunst-, Bildungs- und Gewerbe-Projekte sowie über die Organisation von Crowdfunding und Privatkrediten.
Mit dieser Form der Finanzierung entwickelt die Harz.Coop eG Konzepte für bedarfsgerechte Wohn- und Arbeitsstätten. Dabei wird die sozial-ökonomische Entwicklung an den Bedürfnissen der Bevölkerung der Harzregion und der jeweiligen Kommune ausgerichtet.

Die Harz.Coop eG lädt alle Bürgerinnen und Bürger zum kulturellen Austausch und zur Entwicklung neuer Ideen für die Schaffung regionaler Wirtschaftskreisläufe ein. Dabei kooperiert die Harz.Coop eG mit bereits existierenden klein- und mittelständischen Betriebe sowie Selbständigen. Der Aufbau der Harz.Coop eG wird zum generationenübergreifenden Projekt.
Bestehende Handwerks- und Landwirtschaftsbetriebe werden erhalten, altes Handwerk an die jüngere Generation weitergegeben.
Ein besonderes Interesse hat die Harz.Coop eG am Erhalt und der Modernisierung von Wohnraum. Hier gilt es historische Bausubstanz zu nutzen, statt viele Ressourcen zu verbrauchen, um abzureißen und neu zu bauen. Gleichzeitig kann bei der Renovierung historisches Handwerk aufleben. Die Harz.Coop eG ermöglicht Menschen, die über geringe finanzielle Mittel verfügen, den Erwerb und die Gestaltung von eigenem Wohnraum über deren Einlagen.

Allerdings geht die Harz.Coop eG. über die Angebote zu preisgünstigem sozialen Wohnen hinaus.
Ziel der Harz.Coop eG ist die Versorgung der Mitglieder mit gesunder regionaler und saisonaler Kost. Dazu sind die Gründung von Solidarischen Landwirtschaftsbetrieben bzw. die Vernetzung mit bereits existierenden Genossenschaften oder Vereinen dieser Art geplant.

Es entstehen neue Arbeitsstätten in Gartenbau und Landwirtschaft durch die Etablierung von Betrieben der Solidarischen Landwirtschaft und dem damit verbundenen verarbeitenden und vermarktenden Gewerbe. Zentrale Küchen mit Kantine und Essenslager sowie Lieferservice sichern die Versorgung mit regionalen, saisonalen Produkten. Es gibt Praxen, Werkstätten und Ateliers, deren Inhaberinnen Betreuungs-, Beschäftigungs- und Mitgestaltungsangebote für die Bevölkerung der Kommunen anbieten.

Die Harz.Coop eG unterstützt die regionale Vernetzung auf dem Gebiet eines sanften umweltfreundlichen Tourismus. Statt in Konkurrenz zu anderen Gemeinden zu gehen, ist eine enge Kooperation zwischen den Kommunen notwendig. So werden Wanderwege zwischen Ortschaften reaktiviert und ein Radwegenetz mit entsprechender Infrastruktur entsteht. Neue Konzepte für den Nahverkehr und naturnahe Übernachtungen machen das Wandern und Radfahren attraktiv. Im Internet sind Wegweiser zur nächsten Gastronomie und/oder Übernachtungsmöglichkeit abrufbar.

Die Harz.Coop eG engagiert sich für die Entwicklung von Nachhaltigkeitsprojekten bei der Energieversorgung, der ökologischen Verkehrsplanung sowie der Digitalisierung.
Durch Kontakte zu Parteien, Stiftungen und Bildungsvereinen sowie kommunalen Behörden unterstützt die Harz.Coop eG Experimente mit neuen Lebens- und Arbeitkonzepten, die bereits seit Jahren im Kleinen funktionieren. Nachhaltigkeitsprojekte erhalten Zeit, Raum und finanzielle Mittel, damit sie ausgeweitet und auf Praxistauglichkeit für eine ganze Kommune geprüft werden können. Offenheit für Neues und Überraschendes sind als Treiber dafür nötig.

Wissenschaftliche Begleitung und Beobachtung mit kontinuierlicher Kommunikation, Erwartungsabgleich und Feedback durch kompetente Partner aus der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung sind für die Etablierung neuer Wirtschaftsformen wie der Regionalgenossenschaft Harz.Coop eG unablässig.